Thorsten Konigorski

Knopf­ler

Von Thorsten Konigorski what it is (https://www.thorsten-konigorski.de/journal/04-12-2017/)

Heute, irgend­wann im Auto, es war schon dun­kel, in einer Vier­sener Stra­ßen­schlucht mit häss­lich blin­ken­den Häu­ser­de­kos, grü­belnd über einen heute mor­gen gehör­ten Satz Klaus Essers („Unser Den­ken muß wei­ter gehen als unser Blick.”), höre ich plötz­lich Mark Knopf­ler im Radio; ich drehe lau­ter und, wäh­rend mir der sehr bit­tere und ebenso süße Geschmack eines Ama­rone in den Sinn kommt, singe ich mit: The moon shi­nes down upon it all ¶ The leg­less and slee­p­less ¶ And some­thing from the past just comes ¶ And sta­res into my soul ¶ It’s cold on the toll­gate ¶ God knows what I could do with you ¶ And it’s what it is ¶ It’s what it is now.