Thorsten Konigorski

Face­book

Von Thorsten Konigorski Das Jam­mern um Face­book ist für mich umso unver­ständ­li­cher, als es heute leicht, sehr leicht ist ein Web­log auf­zu­set­zen. (https://www.thorsten-konigorski.de/journal/08-04-2018/)

Das Jam­mern um Face­book ist für mich umso unver­ständ­li­cher, als es heute leicht, sehr leicht ist, ein Web­log auf­zu­set­zen. Ange­sichts der häss­li­chen Kom­ple­xi­tät Face­books kann Ein­fach­heit jeden­falls kein Argu­ment sein. Das Aggre­gie­ren des­sen, das mich inter­es­siert ist da schon etwas kom­ple­xer. Es wird den­noch Zeit, das Netz wie­der auf die Füße zu stel­len, daß User User und nicht Ware sind, und die­je­ni­gen, die Con­tent gene­rie­ren auch des­sen Eigen­tü­mer bleiben.

22 Reaktionen