Thorsten Konigorski

Fres­co­baldi an der Chororgel

Von Thorsten Konigorski Ich könnte stun­den­lang an der klei­nen ita­lie­ni­schen Cho­r­or­gel der Remi­gius­kir­che Fres­co­baldi üben. (https://www.thorsten-konigorski.de/journal/17-12-2017/)

Zeit, die senk­recht steht auf der Rich­tung ver­ge­hen­der Her­zen*: Ich könnte stun­den­lang an der klei­nen ita­lie­ni­schen Cho­r­or­gel der Remi­gius­kir­che Fres­co­baldi üben. Zurück­hal­tend, edel und weich und doch prä­sent: Welch Prin­ci­pale, welch Voce Umana!